btlogok
vom 2.7.2024
 
Dorfladen feiert Genossenschaftsgedanken
Seit 15 Jahren regionale Produkte in Leiberstung / Umgestaltung der Ortsmitte steht bevor
 
abb020724
Zum Geburtstag wird viel Lob gezollt. Am Mikrofon: Andreas Fiedler, links daneben Bürgermeister Erik Ernst und die Landtagsabgeordneten Hans-Peter Behrens (stehend links) und Cornelia von Loga. Foto: Ursula Klöpfer
 
Von Ursula Klöpfer
 
Sinzheim-Leiberstung. Wenn man den Dorfladen in Leiberstung betritt, fühlt man sich gleich wie in einem der unzähligen Tante-Emma-Läden, die es früher in jedem Dorf gab. Hier finden sich Produkte von regionalen Erzeugern, wie Käse, Eier, Nudeln und Wurst und Fleisch, neben Wein und Bier sowie Bioprodukten, aber auch Ölofenanzünder oder Schuhbänder sind zu haben. Hier wird noch auf Qualität und Kundenservice wert gelegt. So kommen Brot und die Backwaren von einem Bäcker aus der Region. Ebenso das frische Gemüse. Die sieben Mitarbeiterinnen des Dorfladenteams sind freundlich und engagiert. Inzwischen ist der Vollsortimenter im Herzen von Leiberstung zum Treffpunkt für Jung und Alt geworden. Am Samstag hat das Lädelchen nun seinen 15. Geburtstag gefeiert.
 
Unser Dorfladen ist das Herz einer lebendigen Dorfmitte.
Andreas Fiedler
Vorstand
 
Der „Dorfladen Leiberstung eG“ ist eine Erfolgsgeschichte, auch wenn nicht jeder vor 15 Jahren an den Erfolg des Projekts glaubte. Getragen wird der 70 Quadratmeter große Laden von Menschen, die sich in einer eingetragenen Genossenschaft zusammengeschlossen und sich zum Ziel gesetzt haben, ihr Dorf lebendig zu halten. Neben den sieben Teilzeitkräften besteht das Dorfladenteam beziehungsweise die Genossenschaft aus zwei ehrenamtlichen Vorständen, fünf ehrenamtlichen Aufsichtsräten und 250 Mitgliedern. Das war auch bei der Geburtstagsfeier spürbar. Unter den schattigen Bäumen vor dem Ladengeschäft sang der Musikverein Vimbuch seine Kompositionen. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. „Unser Dorfladen ist das Herz einer lebendigen Dorfmitte“, formulierte Vorstand Andreas Fiedler ganz poetisch.
 
 
Fiedler hatte die Begrüßung der Gäste im Namen des gesamten Dorfladenteams übernommen und stellte dessen Motto direkt zu Beginn in den Vordergrund: „Fahr nicht fort, bleib im Ort.“
 
Lobende Worte und Glückwünsche kamen auch vom Landtagsabgeordneten Hans-Peter Behrens (Bündnis 90/Die Grünen): „Hier wird noch mit ganz viel Herzblut gearbeitet“ und von Cornelia von Loga, Landtagsabgeordnete der CDU: „Leben Sie den Genossenschaftsgedanken. Sie können stolz auf ihren Dorfladen sein“, bekräftigte sie.
 
Was als mutiges Projekt begonnen hat, hat sich bewährt.
Erik Ernst
Bürgermeister Sinzheim
 
Der Sinzheimer Bürgermeister Erik Ernst (parteilos) sprach von einem besonderen Meilenstein: „Was als mutiges Projekt begonnen hat, hat sich bewährt“, sagte er und versprach, dass die Umgestaltung der Ortsmitte schon in der nächsten Woche in Angriff genommen werde. Neben einem offenen, fest installierten Pavillon, in dem vor allem in den Sommermonaten die Gäste mit Getränken, Kuchen und Eis bewirtet werden sollen, ist auch vorgesehen, über dem Eingangsbereich des Dorfladens und des Kindergartens eine Überdachung zu bauen. Unterstützen kann man den Dorfladen als Mitglied bereits mit 25 Euro, das ist der Preis für einen Anteil. Eine Dividende kann aus betriebswirtschaftlichen Grünen nicht ausgeschüttet werden.
 
Ist der Dorfladen Leiberstung also nach 15 Jahren sozusagen auf Erfolgskurs? Im Gespräch mit dem ersten Vorsitzenden Andreas Fiedler und Alexander Naber wird deutlich, dass trotz Spaß an der Arbeit, jeder Menge Enthusiasmus und großem ehrenamtlichen Engagement einige Schwierigkeiten nicht von der Hand zu weisen sind. So habe nicht nur Corona Spuren hinterlassen, auch das Einkaufsverhalten der Bürger hat sich verändert. 20 bis 25 Prozent der Einnahmen seien weggebrochen. Naber sagt dazu: „Die Leute achten viel mehr auf das Geld. Auch in großen Discountern sind die Einkaufswägen nicht mehr so voll.“ Trotz allem blicke die Genossenschaft voller Zuversicht in die Zukunft. Nicht jede Dienstleistung koste gleich einen Batzen Geld. Im Gegenteil. Manche Dienste sind völlig kostenlos. Andreas Fidler erklärt augenzwinkernd: „Ein Lächeln von unserm netten Dorfladenteam gibt es immer ganz umsonst.“